© 2016
A MarketPress Theme

Sammelleidenschaft im Internetzeitalter

Es war mal wieder Zeit am Webmasterfriday teilzunehmen. Wer jetzt nicht weiß was das ist möge einfach die Website besuchen, dort ist das wunderbar erklärt. Das Thema ist diesmal: Was sammelt ihr? Klingt erst mal banal, ist aber doch sehr interessant wenn man es auf ein Leben im Web bezieht. Ich muss zugeben dass ich früher Briefmarken gesammelt habe, mein Opa hatte mich noch bevor ich 10 Jahre alt wurde dazu bekehrt. Ich habe das dann auch einige Jahre mit vollem Einsatz betrieben und zahlreiche Briefmarken zusammen getragen. Heute bin ich froh dass ich die Alben voller Postwertzeichen noch besitze, so kann ich meinem eigenen Nachwuchs später einmal zeigen womit wir lange Zeit unsere Dokumente befördert haben. Aber auch so ist es eine schöne Erinnerung an eine Zeit in der sich die Welt langsamer drehte.

Sammeln in einer digitalen und vernetzten Welt

Die Erde ist in den letzten 10 Jahren deutlich kleiner geworden. Wenn man sich nur anschaut wie günstig man Heute quer durch Europa und eigentlich auch die gesamte Welt reisen kann, wie einfach wir mit Menschen am anderen Ende der Welt in Kontakt bleiben können, wie nah man am Geschehen in tausenden Kilometer entfernten Orten ist fühlt sich das ein wenig komisch an.  Und so kommt es dass ich mittlerweile Eindrücke sammle. Von allerlei Orten, Ereignissen und Menschen die ich in der Realität getroffen habe. Reisen und Erleben haben für mich in den letzten paar Jahren enorm an Bedeutung gewonnen, dabei muss es nicht Thailand oder New York sein (was allein am Geld scheitern würde 😀 ). Nein, manchmal reicht ein wenige Kilometer entfernter Ort. Das ist mir ziemlich wichtig geworden, einfach um in der realen Welt verankert zu bleiben und nicht den Blick für eben diese Welt zu verlieren.

Neben eben diesen Eindrücken, also Fotos und Erinnerungen, habe ich in den letzten Jahren mein eigenes Internet zusammen gesammelt. Die Rede ist natürlich von Bookmarks. Wer wie ich seit einigen Jahren im Web arbeitet weiß dass ein Großteil der Suchergebnisse und anderen Möglichkeiten an Informationen zu gelangen manipuliert ist. Daher war es mir wichtig zu verschiedensten Themen Inhalte die ich selbst als gut erachte zu sammeln. Sehr gern würde ich Euch diese Sammlung jetzt präsentieren, blöderweise hat Delicious vor ein paar Tagen umgestellt und seitdem komme ich nicht mehr in meinen Account. Das Problem haben offenbar auch einige andere und laut Delicious arbeitet man daran, derweil habe ich einen neuen Account angelegt und versuche das irgendwie zu rekonstruieren. Vermutlich wird dabei sehr viel verloren gehen, aber gut – bin ich ja selbst schuld. Man hätte seine Bookmarks ja auch einfach lokal sichern können.

So, das hatte jetzt nicht so wirklich viel mit Marketing zu tun – aber es ist ja mein Blog, da darf ich das.

Kommentare geschlossen.

3 Kommentare

  1. Der letzte Satz gefällt mir am Besten.

    Hehe der mit den Eindrücken ist gut, dass ich mir ein ähnliches Verhalten angewöhnt habe, ist mir gar nicht so recht aufgefallen.
    Mit den Briefmarken bist du auch nicht allein 😉

  2. Mir ist das letztens beim Bilder von der Kamera ziehen und sortieren aufgefallen. Ich habe noch nie in einem Jahr so viele Orte ganz bewußt und intensiv besucht und wahrgenommen. Aber es gefällt mir 😉

1 Pingback

  1. Sammelleidenschaft im Web-2.0-Zeitalter « Wüstenigel