© 2017
A MarketPress Theme

Coca Cola ist die Weihnachtsmarke

Ich kenne kaum eine Marke die Weihnachten weltweit in der westlichen Welt so sehr geprägt hat wie Coca Cola. Ja selbst der Weihnachtsmann, wie wir ihn in diesen Tagen kennen und sein Abbildnis aus Schokolade vernaschen, beruht in seiner Darstellung auf Zeichnungen und Illustrationen die von Coke in Auftrag gegeben wurden. Wie in der unten aufgeführten Infografik zu sehen ist, lief 1931 die erste große Weihnachtskampagne von Coke – mit dem Weihnachtsmann. Dies wurde in den letzten Tagen ja von der katholischen Kirche theamtisiert, der Weihnachtsmann sei nicht das was er biblisch bzw Christ-Geschichtlich sein sollte und überhaupt viel zu kommerziell (als Antwort darauf wurde übrigens ein eigener Schokoladenweihnachtsmann konzipiert der dann, Achtung witzig, verkauft werden soll 😉 ).

Truck3 605x436 Coca Cola ist die Weihnachtsmarke

Aber auch Heute steht Coca Cola für Weihnachten, in vielerlei Hinsicht. Ich kann mich selbst noch gut erinnern, ich als Kind und der Coca Cola Weihnachtstruck in der Nachbarstadt. Damals, in den Neunzigern, musste man dazu noch ewig im Videotext suchen ob und wann der rote Truck aus dem Fernsehen in der Nähe Halt macht. Aber es war schön, wenn auch überlaufen, aber schön. Heute ist das zum Glück viel einfacher, die Trucks gibt es immernoch, sie machen auch dieses Jahr in vielen Städten halt und bringen natürlich deutlich mehr Entertainment mit als in den Neunzigern. Und: Die Termin kann man ganz easy bei Facebook finden, Freunde einladen und was man sonst noch so in sozialen Netzwerken macht: Coca Cola Weihnachtstrucks Termine Ich zitiere an dieser Stelle mal was den Besucher der Coke Weihnachtstour so erwartet:

In Santa’s guter Stube lernt man den Weihnachtsmann persönlich kennen, in Santa’s Werkstatt gibt’s Bastelspaß, im Truck-Flimstudio können Besucher eine virtuelle Fahrt im Weihnachtstruck erleben oder im Fotostudio Fotos als Andenken schießen. Sogar ein mobiles Songstudio ist dabei und mit der Spendenmechanik verbunden. Jeder Karaoke gesungener Coke Song oder andere Weihnachtsklassiker löst eine Spende aus!

Der Großteil ist sicher selbsterklärend, die Spendenthematik möchte ich allerdings noch etwas genauer erklären. Weihnachten ist ja immer die Zeit zu der wir nicht nur an uns selbst denken. Und auch bei Coke geht es um Kinder, denen es nicht so gut geht. Für jeden Weihnachtssong, in den Trucks und auf der X-Mas Website, wird 1 € an BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ gespendet – bis zu einer Summe von 250.000 €. Ein stattlicher Betrag und durch das Singen hat auch jeder Teilnehmer seinen Spaß an der Sache. Ob es nun unbedingt BILD hilft e.V. hätte sein müssen? Kann man sicher darüber streiten, wenn es um Hilfe für Kinder geht lege ich aber gern meine Abneigung gegen alles mit diesem Namen ab.

Dabei darf man nicht nur in den Trucks singen, sondern auch über die Weihnachtswebsite. Dort gibt es noch einiges mehr zu entdecken: Den aktuellen Weihnachtssong von Coke zum herunterladen oder an Freunde versenden, allerlei Downloads für PC und Handy und natürlich die Daten der Trucktour.

Abgerundet wird das Ganze vom Werbespot, wiedermal eine aufwändige und schön anzusehende Produktion die ihren Teil zum Weihnachtsfeeling und Coca Cola beiträgt:

Und nun, wie Eingangs versprochen, eine Infografik von Coke zu Weihnachten und Coca Cola. Durchaus interessante und bemerkenswerte Fakten dabei, und hey – eine Infografik! 😉

Christmas CokeFacts Infografik1 649x1024 Coca Cola ist die Weihnachtsmarke

Kommentare geschlossen.

5 Kommentare

  1. Ja, das hat Coca Cola Marketingtechnisch wirklich gut hinbekommen. Und die Spots sind jedes Jahr echt schön!

  2. Es hat sich über die Jahre aber auch echt eingebrannt. Kaum sehe ich den Cola-Truck, habe ich das „Holidays are coming“-Lied im Schädel. Und es will nicht mehr raus!

  3. Dass der Weihnachtsmann kaum noch was mit seinem christlichen Ursprung zu tun hat ist ja wohl klar. Aber dass seine heutige Erscheinungsform von Coca-Cola erfunden wurde ist mir neu. Habe Ich da was verpasst?

    • Es ist aber in der Tat so, dass die heutige Darstellung der Weihnachstmänner auf die Coke-Illustrationen zurückführt. Das ist jetzt nicht soooo verwunderlich, da der bärtige, Mann in rot-weißem Gewand auch einfach gut aussieht – was ja auch Sinn und Zweck einer Marketingfigur ist.

      Ob es nun noch irgendwo auf der Welt andere Quellen gibt, ich weiß es nicht. Durchaus denkbar, dass auch die Zeichner damals sich irgendwo „ein Auge“ geholt haben und das es den Weihnachtsmann mancherorts schon in ähnlicher Form gab…

  4. Coca Cola passt zu Weihnachten wie die Faust auf’s Auge :) Tolle, angenehme Spots auf jeden Fall :)