© 2016
A MarketPress Theme

Die Sache mit Blogger Charity Aktionen und dem Vertrauen

Es ist Weihnachtszeit, das hat wohl auch der letzte Internetheavyuser mitbekommen. Und in den Wochen vor Weihnachten bricht im Internet, besonders auf Facebook die Hölle auf – Adventskalender, Cyber Was-auch-immer Angebote, Gewinnspiele und eben auch Spendenaktionen. Wer einen Überblick Overkill an Adventskalendergewinnspieldingsda auf Facebook sucht der möge bei allfacebook oder 247 Grad vorbeischauen, ich möchte mich der Aktion von Bonprix widmen.

Blogparade als Charity

Grundsätzlich finde ich es ja wirklich gut mit nur einem kurzen Blogartikel irgendwem etwas Gutes zu tun. Dabei spielt es keine Rolle ob es auf Weihnachten zugeht oder nicht, wer etwas schickes hat bei dem ich helfen kann darf mich auch gern im März kontaktieren. Kommen wir zu Bonprix.

button sternenbruecke Die Sache mit Blogger Charity Aktionen und dem Vertrauen Mit der Einbindung dieser Grafik, die mit vorgefertigten HTML-Code, inklusive Link auf die Aktionsseite von Bonprix, geliefert wird erhöhe ich den Spendenbetrag für das Kinder Hospiz Sternenbrücke. Das mache ich jetzt, trotz der folgenden Kritik. Einfach weil ich mir gar nicht vorstellen mag wie schlimm es den Menschen und deren Angehörigen geht, die auf die Hilfe einer solchen Einrichtung angewiesen sind. Bonprix verrät in den Teilnahmenbedingungen, dass die maximale Spendensumme auf 5.000 € begrenzt ist. Bei 100 Teilnehmern ist also Schluß, das ist auch ok – schließlich helfen kleine Summen ebenso.

Der etwas fade Beigeschmack kommt aber trotzdem auf. Einerseits weil die Grafik auf Bonprix verlinkt, was zwar auch eine gewisse Logik hat, trotzdem wäre ein Link auf die jeweilige Einrichtung schöner gewesen und andererseits habe ich auf Facebook in diversen Diskussionen gemerkt dass die Obergrenze von 5.000€ kaum wahrgenommen wurde. Ein weiterer Punkt ist die fehlende Teilnehmerliste. Blogparaden zeichnen sich in der Regel durch eine gegenseitige Verlinkung aus, so dass nicht nur der Initiator linkmäßig profitiert sondern eben auch die Teilnehmer. Zudem weiß ich in diesem Moment gar nicht ob mein Beitrag noch zu einer Spende führt oder die 100 längst erreicht ist.

Ich weiß nicht ob es typisch Deutsch ist zu vermuten, dass die Spenden nur zum Linkbuilding instrumentalisiert werden. Vielleicht hat man bei Bonprix auch einfach nicht so viele Erfahrungen mit Blogparaden und deshalb sind eben jene Kritikpunkte entstanden? Ich weiß es nicht, werde meine Fragen auch noch an Bonprix senden und dann den Artikel hier aktualisieren. Stand jetzt bleibt auf jeden Fall ein fader Beigeschmack.

Trotzdem, und das sollte man bei aller Kritik stets an das Ziel denken – und das ist mir auf jeden Fall einen Blogartikel wert.

Kommentare geschlossen.

5 Kommentare

  1. Hallo,

    ja, ein Beigeschmack, aber hey, wenn es 100*50 EUR sind, hilft es immer noch. Und in dem Fall der Sternenbrücke, glaub mir, die brauchen es dringend. Ich mache jedes Jahr was für die und jeder Euro hilft.

    http://www.svenblogt.de/flugfans-fuer-einen-guten-zweck-amenitykits-schlafanzuege-etc/

    Gerade meine Aktion für 2013. Zudem: Ich werde einen sonsored Post veröffentlichen, dieses ist sonst sicher nicht meine Art und eher ungewöhnlich, aber nachdem ich Buget 300 EUR für den post vorgeschlagen habe und die einverstanden waren, hey, dann sind es 300 EUR für einen Beitrag im Blog und einen Link zu einem Autovermieter? Meinetwegen auch das.

  2. Hey Sven,

    das sehe ich eben genauso. Die Hilfe wird sicher benötigt, deshalb habe ich auch teilgenommen und alles andere kann man ja noch klären bzw zumindest in Frage stellen.

    Ich stelle sponsored Posts auch nicht in Frage, habe selbst welche im Blog und das ist auch ok. Hier gibt es aber so ein paar Dinge, siehe Artikel, die eventuell auch einfach nur dumm gelaufen sind – ich habe bisher keine Antwort von Bonprix bekommen, mal sehen was da noch kommt.

  3. Ich bin durch Zufall auf deinen Artikel gestoßen – und finde die Idee super, die BonPrix dort macht. (Imagepflege kommt zu Weihnachten immer gut…), aber wegen deiner Kritik von „bei 100 ist Schluss“ – in den FAQ steht, dass, wenn es mehr werden „legt bonprix selbstverständlich nochmal nach. “ — Zugegeben so ganz klar ist der Satz auch nicht, aber er klingt gut ;o)

    • Hi Susi,

      diese Ergänzung kam dann aber nach meinem Artikel. Als ich die Teilnahmebedingungen gelesen habe stand davon nämlich nichts.

      Ich habe zwischenzeitlich aber Antwort von bonprix bekommen, man kümmert sich und will in den nächsten Tagen Stellung zu den offenen Fragen nehmen. Ich bin also weiterhin gespannt.

  4. Hallo Sven,

    ich finde die Aktion gut und eine Deckelung ist den Verantwortlichen aus meiner Sicht nicht vorzuwerfen. Es gibt halt ein festes Budget für solche Dinge innerhalb von Unternehmen und so etwas ist im Vorfeld so schwer zu kalkulieren, dass man das halt deckeln muss, wenn man in dem Budget bleiben will. Dass so ein Budget jetzt der Sternenbrücke statt z.B. irgendeinem Zeitungsverlag für eine kleine Anzeige zugute kommt, ist doch großartig. Auch das mit dem Link finde ich halb so schlimm: In dem zur Verfügung gestellten Link findet sich ja sogar das Nofollow-Attribut – die Aktion ist also auch keine schnöde SEO-Nummer.