© 2017
A MarketPress Theme

Was ihr in diesem Jahr auf keinem Fall mit eurem Logo machen solltet

Design in Marketing und Werbung ist stets auch trendgetrieben, das ist ganz normal, schließlich wollen Agenturen und Grafiker ständig etwas zu tun haben und müssen sich zudem mit stets neuen Entwürfen profilieren. Soweit ist das keine negative Sache, im Gegenteil: oft entstehen daraus ganz tolle Arbeiten. Es gibt aber ein paar Dinge bei denen ich niemals einem Trend folgen würde. Zumindest nicht um des Trends willen, wenn der Entwurf sich zufällig mit einem aktuellen Trend deckt, dann ist das eben so. Und hier geht es um das Logo, eines der zentralen Elemente jeglicher Unternehmenskommunikation, das Gesicht eurer Marke – nennt es wie ihr wollt.

Logodesign ist eine hohe Kunst, auch wenn das beim betrachten des Endergebnis nicht immer klar wird. Und weil es eben ein derart großer Akt ist ein funktionierendes Logo im Jahr 2016 zu entwerfen, sollte jegliche Arbeit daran nicht von irgendwelchen Jahrestrends beeinflusst werden. Betrachte ich mir einige der Logos in der folgenden Infografik frage ich mich auch ganz ehrlich was das soll. In Zeiten von Smartphones & -watches, Tablets, E-Papers, aber auch von Mail, Zeitung, TV und Außenwerbung muss ein Logo auf jedem Medium funktionieren. Das schließt eben auch den Homescreen des iPhone und die große Reklametafel an der Hauptstraße ein.

Darüber hinaus ist eine Änderung im Logo nicht im vorbeigehen gemacht, schließlich taucht das Logo auf jeder Unternehmenspublikation auf und muss zum Corporate Design passen. Deshalb macht man in der Regel gleich alles neu – und wer möchte ein Jahr später, also dann, wenn das neue look&feel gerade ausgerollt wird, schon sehen, dass die Trends aus dem vergangenen Januar durch Neue ersetzt wurden?

infografik logotrends 2016 Was ihr in diesem Jahr auf keinem Fall mit eurem Logo machen solltet

via