© 2016
A MarketPress Theme

Gut vorbereitet zur dmexco mit der Digital Marketing Academy 2016

digital marketing academy 2016 605x136 Gut vorbereitet zur dmexco mit der Digital Marketing Academy 2016

Nicht mehr lange, dann dreht es sich in Köln wieder um die bunte Welt des Onlinemarketings. Tools, Dienstleistungen, Erfolgsstorys – an jedem Stand ist natürlich immer die beste Lösung überhaupt zu finden. Und damit niemand mit Wissen von Gestern im Smalltalk glänzen muss hat sich Sponsor Adobe daran gemacht wichtiges und aktuelles Wissen direkt vor der dmexco zu vermitteln.

Die Digital Marketing Academy 2016 läuft vom 22. bis 26. August als Streaminsession mit anschließendem Chat. Danke Internet, dass du Wissen so einfach verteilbar machst! Denn: selbst wer nicht zur dmexco 2016 gehen will oder wird dürfte bei den Streams nicht dümmer werden. Und das Beste: die Teilnahme ist kostenlos oder besser ausgedrückt: ihr müsst dafür kein Geld bezahlen, ein paar Daten möchte Adobe aber doch von euch haben.

Und darum gehts: Warum sind Einsichten in die digitale Psyche bei der Customer Experience wichtig? Wie wird der Fluss von personalisierten Botschaften beim Cross Channel Marketing organisiert? Welche Wege führen beim Mobile Marketing zum Mehrwert? Und wie werden Daten als Wettbewerbsvorteil beim Data Driven Marketing genutzt? Diese Fragen beantworten die Academy-Gastdozenten Frank Puscher (Berater für digitales Marketing), Nico Zorn (Saphiron digital strategy consultants), Daniel Krantz (Otto Group) und Frederike Voss (orbyd).

Die Registrierung geht recht schnell, einfach gewünschte Sitzungen auswählen, Daten eingeben und absenden. Interessiert? Bitte: Anmeldelink Danke.

Burger King lässt Burgerzutaten auf 1996er EM Rasen wachsen

BK Mannschafts WHOPPER 3 605x341 Burger King lässt Burgerzutaten auf 1996er EM Rasen wachsen

Was tut man nicht alles für den Titel? Burger King hat sich im Vorfeld der anstehenden Europameisterschaft ein Stück des legendären Wembleyrasen, auf dem Deutschland 1996 den Titel gewann, gekauft und darauf Tomaten, Gurken, Zwieblen, Salat – alles was eben so an Grünzeug auf einen Burger kommt angebaut. Der ganze Aufwand für 96 Mannschafts-Whopper die den Sieger Spirit von 1996 in die Mägen einiger glücklicher Fans transportieren sollen. Aber hey – alles für den Titel!

Am 21. Juni 2016 findet dann in Berlin das exklusive Event mit den Mannschafts-Whoppern statt. Mit Ex-Nationalspieler Thomas Helmer, 96er Europameister, Moderator
Wolf-Dieter Poschmann und die bekannten YouTube-Stars KSFreakWhatelse und KrappiWhatelse. Unter www.mannschaftswhopper.de können Fans dann die Teilnahme an diesem Event gewinnen, dazu bedarf es lediglich eines Jubel-Selfies. Zudem wird es unter dem Hashtag #mannschaftswhopper die Möglichkeit geben ein Stück des Wembleyrasen zu gewinnen.

Was soll das?

Gute Frage, ist der Aufwand doch nicht zu verachten. Eine Marke wie Burger King verkauft eben auch deutlich mehr als nur Burger und Pommes. Dementsprechend muss zu so einem Megaevent im Weltmeisterland auch eine außergewöhnliche Aktion folgen. Im aktuellen Werbeumfeld ist es einfach unfassbar schwer die Aufmerksamkeit auf die eigene Marke zu lenken, jeder schreit etwas mit Fußball heraus, egal wie wenig das zum eigenen Produkt passt. Mit einem Burger dessen Zutaten auf dem heiligen Rasen des letzten Titelgewinns gewachsen sind bewegt sich Burger King mal eben an der (bisherigen) Spitze und das im Falle des Titelgewinns auch nachhaltig. Schließlich hatte man dann schon vorher den Mannschafts-Whopper inklusive wichtiger Bestandteile aus dem Titelboden aus 1996. Und kann dann gleich den nächsten Rasen in Paris aufkaufen 😀

Insgesamt also ein kluger Zug sich mit einem möglichen Titel auch in Zukunft in Verbindung zu bringen. Ein gewisser Konkurrent, seines Zeichen großer Sponsor beim Turnier, wird darüber nicht glücklich sein…

Wie kam es dazu?

Anna Mennel, Senior Marketing Manager Advertising & Media der BURGER KING Deutschland GmbH sagt dazu „Wir glauben an unsere Nationalelf und möchten sie auch moralisch unterstützen. Deshalb haben wir den Original Wembley-Rasen nach Deutschland gebracht, um darauf die frischen Zutaten für den Mannschafts-WHOPPER® wachsen zu lassen. Ein großes Abenteuer für uns alle bei BURGER KING®, das unseren Jungs Glück für das Turnier in Frankreich bringen soll. Und natürlich hoffen wir, dass sie den Spirit von 1996 spüren und genau wie damals wieder den Sieg nach Hause holen.“

BK Mannschafts WHOPPER 4 605x341 Burger King lässt Burgerzutaten auf 1996er EM Rasen wachsen

Der Rasen ruhte jetzt natürlich nicht 20 Jahre in einem Keller bei BURGER KING. Glücklicherweise gibt es Fußballverrückte, im positiven Sinne, die einen solchen Rasen kaufen und viele Jahre hegen und pflegen. Einfach so, weil es der Rasen aus Wembley ist. Und noch glücklicher ist der Umstand, dass dieser gute Mann, namentlich Dave Davies, 25 qm seines grünen Schatz verkaufte. Dieses Stück heiliger Rasen wurde dann also nach Deutschland gebracht und in einem Gewächshaus als Nährboden für Tomatenpflanzen, Zwiebeln und Salate verwendet. Manch einer würde auch missbraucht sagen. Am Ende dieser Story steht dann also der Mannschafts-Whopper, der Burger (einer großen Kette) mit den vielleicht aufwändigsten Zutaten überhaupt. Ich finde das eine tolle Idee, nicht weil ich dafür bezahlt werde, sondern weil es einfach die Fußballgeilheit dieses Landes widerspiegelt.

Die ganze Story gibt es natürlich auch als Bewegtbild:

Disclaimer
Dies ist ein sponsored Post. Die Emanate GmbH aus München hat für die Veröffentlichung des Artikels also bezahlt. Es wurde dabei keinerlei Einfluss auf die Meinung und/oder Tonalität des Artikels genommen.

Corporate Social Media wird in Deutschland lustig

Nachdem insbesondere deutschen Marken gern der sprichwörtliche Stock im Popo auf Plattformen wie Facebook und Twitter nachgesagt wurde etabliert sich nach und nach ein angenehm frisches Selbstbewußtsein und daraus folgend zahlreiche witzige Dialoge. Nicht nur zwischen Marke und Kunden sondern auch immer mehr zwischen Marke und Marke. So kaperte Ikea Gestern das bereits bekannte Hashtag #followmeto für einen Post:

Mit etwas Verzögerung folgten darauf dann Tchibo, die Sparkasse und Gerstaecker:

Wir haben also Geld, Kaffee, Möbel und Pinsel/Farbe – fehlen eigentlich nur noch Bier und Bratwürste für den spontanen Umzug 😀

Warum tut man das?

Der Vorteil liegt auf der Hand: Reichweite. Während die langweilige Werbung immer mehr an Aufmerksamkeit und damit an Wirksamkeit einbüßt erfreuen sich Menschen an solchen (noch) ungewöhnlichen Dialogen zwischen Marken. Die Marken erhalten menschliche Züge, wirken sympathischer und können ganz nebenbei den Fans der anderen Marken ihre Produkte/Leistungen anbieten. Die Reichweite explodiert dann nicht selten durch Blogs und Social Media Nutzer die auf diese Dialoge hinweisen – ein Gewinn für alle. Da es aber mittlerweile auch schon wieder in ein höher-weiter-schneller ausartet wird sich diese Social Media Spielweise in naher Zukunft wieder abgenutzt haben, es wird normal und damit langweilig.

Chance für die Kleinen

Ganz besonders interessant sind solche Spielchen natürlich für die kleinen Marken. Wer weder das ganz große Budget noch die großen Fanzahlen vorweisen kann, der hat hier seine Chance auf richtig große Reichweiten. Dafür muss natürlich das Netz nach solchen Dialogen gescannt werden und dann braucht es noch die zündende Idee, mit der man auch sicher wahrgenommen wird. Gleichzeitig sollte man aber auch darauf achten nicht über die Stränge zu schlagen, was natürlich je nach Marke und Produkt unterschiedlich ausgelegt werden kann. Alles für die Reichweite ist hier aber sicherlich kein guter Ratgeber.

Negativbeispiele

Während der Umgang in oben genannten Beispiel freundlich und respektvoll ist geht es eben auch mal schnell unter die Gürtellinie:

monster vs redbull 465x1024 Corporate Social Media wird in Deutschland lustig

Mag jetzt noch witzig erscheinen, wenn sie die Markenaccounts dann aber wie 8. Klässler auf dem Schulhof benehmen werden sowohl Marken als auch Zuschauer schnell das Spielfeld verlassen. Am Ende muss jedem Social Media Redakteur immer bewußt sein wofür sein Arbeitgeber eigentlich steht, stehen will. Passt so ein Ton zu meiner Marke? Wie weit kann ich solche Spielchen treiben?

Aber gut, ich möchte das witzige Treiben ja nicht unterbinden, erheitert es den Alltag doch immer wieder.

BBDO Belgien sendet das schlechteste Mailing aller Zeiten

Board JCDecaux The Mistake Directory 1024x724 BBDO Belgien sendet das schlechteste Mailing aller ZeitenMailings sind immer so eine Sache, man weiß schon zu Beginn dass ein Großteil der Aussendungen im Müll landet und tut es trotzdem. Mailings an bestehende Kunden werden zwar öfter gelesen, müssen dann aber richtig überzeugen um einen relevanten Umsatzanstieg zu generieren. Werbeagenturen aus der ganzen Welt denken ständig über tolle Ideen nach, wie sie die Mailings besser gestalten könnten.

Heute geht es um ein Mailing für JCDecaux, einen großen Vermarkter von Außenwerbeflächen. Das Problem von JCDecaux? Deren Kunden kaufen immer nur die 2qm Flächen, bei größeren Flächen wenden sie sich an die Mitbewerber.

BBDO Belgien setzte für JCDecaux dieses Problem in einer Mailingkampagne spürbar um. Die belgischen Kreativen versandten Postmailings mit fehlerhaften Abbildungen der Kundenprodukte. Wobei Fehlerhaft noch geschmeichelt ist, denn sie mixten die Werbung ihrer Kunden mit deren größten Konkurrenten. Zum Beispiel bei Pepsi mit Coca Cola. Die Aussage dahinter ist klar auf die Mitbewerber bezogen. Kauft nicht bei denen, wir können das auch!

Ich muss zugeben, dass ich diese Kampagne total feiere. Dazu gehört neben der Kreativität eben auch eine gehörige Portion Mut, denn nicht alle Empfänger werden das humorvoll aufgenommen haben. Manch einer hat es wohl nicht einmal verstanden.

Laut JCDecaux hat es sich aber gelohnt, die großen Werbeflächen wurden verstärkt verkauft und damit dürfen natürlich alle zufrieden sein. Das Ganze gibt es auch als Video für euch:

Der Angriest Whopper #LebScharfStattBrav

BK Angriest 1 Der Angriest Whopper #LebScharfStattBrav

Burger King bringt einen neuen Burger auf die Tabletts der Kunden, der Angriest Whopper ist dabei nicht irgendein Burger der in irgendeinem Geschmackslabor mit irgendwelchen Zutaten kreiert wurde. Nein, BK scheute weder Kosten noch Mühen um diesen scharfen Burger zu braten!

4 Fans des Fastfood-Riesen aus England, Spanien, Deutschland und Brasilien reisten gemeinsam mit dem Vulkanspezialisten George Kourounis zum Guatemalischschen Vulkan Pacaya, einem der aktivsten Vulkane der Erde, um dort die Glut zu entnehmen auf der dieser höllische Burger gebraten wird. Das Video dazu ist leider noch nicht verfügbar, ich werde es aber in den nächsten Tagen hier einfügen.

Der Angriest Whopper ist also ein Superlativ in vielerlei Hinsicht, noch nie wurde eine Expedition zu einem Vulkan unternommen um einen Burger zu braten. Das ist so unfassbar klischeehaft männlich, dass der Burger nur gut sein kann. Und auch der Name verspricht viel, ebenso die Zutaten. So erhält der Burger sein rotes Erscheinungsbild durch ins Brötchen eingebackenen Chilli, das Geschmackserlebnis wird letztlich durch Angry Onions, Jalapeños und die scharfen Saucen abgerundet, wobei rund hier eher das falsche Adjektiv zu sein scheint. Burger King verspricht dass der Angriest Whopper einige Esser ordentlich ins Schwitzen bringen wird.

Mit dieser Kampagne um einen Burger geht Burger King konsequent einen anderen Weg als der größte Konkurrent Mc Donalds, während sich das große M zeitweise mit Bio-Produkten versucht und die Nachhaltigkeit in den Vordergrund zu stellen versucht setzt Burger King auf den Kern der Marke: gegrilltes Fleisch, Geschmack, Genuss. Burger und Fast Food sind eben keine gesunden Lebensmittel, bringen einem aber auch nicht um, so man es maßvoll genießt. Der Aufwand rund um den Angriest Whopper zeigt auch deutlich, was der Markt Heute von einer großen Marke erwartet: nicht nur gute Produkte, sondern auch jede Menge Entertainment.

BK Angriest 2 Der Angriest Whopper #LebScharfStattBrav

Und so wird der Angriest Whopper auch von zahlreichen Aktionen auf Facebook und der Website begleitet, unter dem Hashtag #LebScharfStattBrav fordert Burger King zu mehr Schärfe, Abenteuer und Spaß im Leben auf und versucht damit tiefer in den Alltag der Kunden einzudringen. Ein Konzept das Heute mehr denn je gefragt ist.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf den Burger, scharf war schon immer eine gute Eigenschaft bei Fastfood.

Update – hier ist das Video!

Disclaimer
Dies ist ein sponsored Post. Die Emanate GmbH aus München hat für die Veröffentlichung des Artikels also bezahlt. Es wurde dabei keinerlei Einfluss auf die Meinung und/oder Tonalität des Artikels genommen.

Vorbilder von Jugendlichen: Schauspieler, Sportler, YouTuber

Wir alle haben Vorbilder, je nach Alter und Lebenswandel verändern sich die als Vorbild angesehen Menschen im Laufe eines jeden Lebens natürlich. Trotzdem hat ein Blick auf eine spezielle Altersgruppe zu einem bestimmten Zeitpunkt großen Aussagewert, gerade Jugendliche eifern gern Prominenten nach. Humandbrandindex hat eine Studie erstellt aus der sich folgende Top10 ergeben:

Prominente Vorbildfunktion Generation Y Vorbilder von Jugendlichen: Schauspieler, Sportler, YouTuber

Human Brand Index www.humanbrandindex.com

 

Die ersten 8 Plätze könnten dabei, natürlich mit anderen Menschen, auch aus den 1990ern oder gar 1980er Jahren stammen, Schauspieler und erfolgreiche Sportler waren schon immer beliebte Vorbilder. Das ich Mitte der 1990er Jahre Mario Basler total super fand, sagt sicher auch eine Menge über mich aus. Platz 9 ist dann allerdings ebenso spannend wie Platz 10. Mit LeFloid steht da also tatsächlich ein YouTuber, der zudem nichteinmal allen Befragten bekannt war, unter denen die ihn kannten gewann er das Gesamtranking mit gut 44% sogar. Aber gut, 20,9% sind auch schon eine echte Hausnummer. Ebenso spannend finde ich aber Platz 10: Barbara Schöneberger, eine tolle Frau in unserer Gesellschaft, schafft es also auch in einer sehr jungen Generation als Vorbild zu überzeugen. Großen Respekt dafür, auch an die Jugendlichen für die gute Wahl.

Doch was sagt uns das?

Nun schaut man sich das Mediennutzungsverhalten an, sowohl bei den 14 bis 29 Jährigen als auch in der Gesamtbevölkerung, wird der mittlerweile vollzogene digitale Wandel deutlich:

Nachrichtenquelle gesamtbevölkerung Vorbilder von Jugendlichen: Schauspieler, Sportler, YouTuber Nachrichtenquelle 14 29 Vorbilder von Jugendlichen: Schauspieler, Sportler, YouTuber

Quelle: https://netzoekonom.de/2016/03/21/twitter-meldet-12-millionen-nutzer-in-deutschland/

So wird es also zukünftig nicht die außergewöhnliche Ausnahme sein, das Marken YouTuber oder andere Digital-Promis vor ihre Marke spannen, es wird normalität. Auch wenn es weiterhin ein Balanceakt ist, denn die Bekanntheit digitaler Größen ist auf die Gesamtbevölkerung gesehen noch immer bedeutend geringer als bei Promis aus dem Fernsehen – doch die Kommunikation zwischen Marke und Kunde findet vornehmlich digital statt.

Die Jagd auf YouTuber, Blogger und natürlich ganz besonders auf Snapchatter -sie ist im vollen Gange.

Taste the feeling – Coca Cola startet neue globale Kampagne

Mach Dir Freude auf – dafür stand Coca Cola seit 7 Jahren in Deutschland und darunter liefen praktisch alle Kampagnen und Aktionen. Coke gründete dafür sogar das Happiness Institut und zog den Aufmacher der Kampagne in allen Bereichen durch. Doch irgendwann wird es eben Zeit Dinge zu ändern und so besinnt sich Coca Cola nun wieder auf seine eigentlichen Produkte zurück. Mit „Taste the feeling“ rückt die Coke als solche wieder in den Mittelpunkt.

coke taste the feeling Taste the feeling   Coca Cola startet neue globale Kampagne

Nicht alles wird begraben

Die vergangenen Jahre haben viele gute Aktionen gesehen, die mass customization Kampagne „Trink ne Coke mit“ gehört definitiv zu den besonders Erfolgreichen. Und so kann man ein Foto mit einem besonderen Moment, optimalerweise natürlich von einer Coke begleitet, auf Instagram hochladen und mit dem Hashtag #tastethefeeling versehen und gewinnt dabei mit etwas Glück eine Coke mit freiwählbaren Namen. Der Hype darum ist zwar abgeflacht, aber die individuellen Flaschen sind noch immer sehr beliebt.

Coca Cola Werbung 2016 „Anthem“

Der neue Spot beginnt dann auch gleich mit dem Produkt, also einer Coke die in ein Glas geschüttet wird. Die Präsenz der Flasche zieht sich durch den gesamten Clip, allerdings ohne dass es total störend ist. Aber sehr selbst:

Spannend dabei ist auch die neue Audiosignatur, die alle Geräusche enthält die eben bei so einer Flasche Coke entstehen: Das Aufploppen des Kronkorkens, der „Zisch“ beim Aufsteigen der Kohlensäure und die Erfrischung selbst – es bleibt dem Zuschauer an sich verborgen, aber Coke wird diese Geräusche in vielen Kampagnen weiterverwenden und dadurch weiter die eigene Marke im Unterbewußtsein verankern. Aber keine Angst, damit sind sie weder die Ersten noch die Einzigen 😉

Der Song

Die mir ehrlicherweise unbekannten Künstler Scott Fritz, Jeremy Bircher und Josh Jones haben die Kampagnen-Hymne „Taste the Feeling“ geschrieben und (der mir wiederum bekannte) Avdcii hat das Ganze mit seinem Remix dann zur Endfassung gebracht.

In Anbetracht der beträchtlichen Werbebudgets im Hause Coca Cola darf man auf das Startjahr der Kampagne sehr gespannt sein. Insbesondere hier in Europa steht mit der Fußball Europameisterschaft auch direkt ein Großevent an, das sicher nicht unbeachtet bleiben wird.

Baden-Württemberg engagiert die Sonne als Testimonial

Tourismusmarketing in Deutschland ist nicht leicht, außer man ist für Nord- & Ostsee oder eine der Metropolen wie Berlin, Hamburg, München usw verantwortlich. Wobei die es auch nicht so leicht haben, aber zumindest sind deren Merkmale recht klar zu definieren. Hat man die Verantwortung für ein ganzes Bundesland, wie zum Beispiel Baden-Württemberg oder auch mein geliebtes Thüringen stellt sich das schon deutlich komplexer dar. Ungefähr 123.718 Menschen sind dann nämlich sowohl total wichtig als auch kompetent und wollen „ihre“ Idee, die meist aus wirtschaftlichen Hintergründen genährt ist, als Headliner der Kampagne sehen. Also wofür steht ein ganzes Bundesland? So vollumfänglich, ohne einzelne Destinationen außen vor zu lassen, aber gleichzeitig so konkret, dass man nicht Gefahr läuft mit anderen Regionen verwechselt zu werden. Von der Marke, die keinesfalls verwässert werden darf, will ich da gar nicht erst anfangen 😉

Vor einem solchen Problem standen die Mädels und Jungs von RMG Connect, nachdem sie den Etat der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg gewonnen hatten. Und die Lösung ist einerseits einfach und genial, birgt aus meiner Sicht aber auch ein ordentliches Flop-Potenzial. Baden-Württemberg hat ab sofort nämlich die Sonne als Testimonial engagiert, weil das Wetter dort immer so gut ist. Und das ist kein Scherz:

RMG TMBW Anzeige Weinberg Baden Württemberg engagiert die Sonne als Testimonial

Die Idee finde ich so toll, weil man unter der Sonne natürlich alles, aber wirklich auch absolut alles, was ein Bundesland hat präsentieren kann. Schließlich thront die Sonne unentwegt über der Erde. Aus menschlicher Perspektive zumindest. Auch die Gestaltung mit dem gelben Halbkreis in der Ecke lässt viel Spielraum für alle möglichen Motive.

Andererseits begibt man sich eben auch in eine gewisse Wetterabhängigkeit, sobald wir einen verregneten Sommer haben fliegen den Mitarbeitern in den Touristinformationen in BW die Flyer und Broschüren um die Ohren. Ebenfalls fraglich bleibt, ob man Baden-Württemberg in den nächsten Jahren als Land der Sonne etablieren kann. Aber hey, Ideen zerreden ist immer einfach – lassen wir uns überraschen wo die Kampagne noch hinführt. Und ich drücke die Daumen, dass im Süden die Sonne scheint.

Die Burger King Gold Collection – frisch zubereitete Spezialitäten zum Jahresstart [Sponsored Post]

Das Jahr hat kaum begonnen da umwirbt die Fastfood-Kette Burger King mit neuen Premiumprodukten die hungrige Kundschaft. Ab dem 19.01.2016 sind die Produkte KING Angus, CHICKEN TENDERCRISP® und Philadelphia Cheese Balls für kurze Zeit in Deutschland verfügbar (anders als der Peace Day Burger, den es in Deutschland nicht gab). Die Produkte werden ausschließlich auf Bestellung frisch zubereitet, liegen also nicht schon vorbereitet im Wärmeabteil bereit. Damit folgt Burger King dem allgemeinen Trend (auch in Deutschland) sich frischer und bewußter zu ernähren. Das mag auf den ersten Blick zwar widersprüchlich erscheinen, schließlich reden wir hier über Fastfood, ist aber letztlich konsequent und wird sicherlich von den Kunden auch honoriert. Denn nur weil ich mich nicht gerade vegan und frisch von der Ökowiese gepflückt ernähre darf es trotzdem frisch sein, hier spielt eben auch der Geschmack eine entscheidende Rolle.

BK Gold Collection 2 Die Burger King Gold Collection   frisch zubereitete Spezialitäten zum Jahresstart [Sponsored Post]

Der King Angus Classic, wahlweise auch mit Käse als King Angus Cheese wartet dabei mit 175g Angus Rind aus Irland auf. Auch hier wird wieder deutlich, dass auf Geschmack geachtet wird und das Fleisch für den Burger eben nicht die Reste aus verschiedenen Fleischverarbeitungsbetrieben beinhaltet. Darüber hinaus wurde die Garzeit für den King Angus verlängert, damit das Fleisch schonender zubereitet werden kann und auf dem Burger besser schmeckt.

Den CHICKEN TENDERCRISP kennen viele Burger King-Kunden sicher noch, der beliebte Hühnchenburger feiert im Rahmen der Gold Collection ein Comeback. Auch hier weist Burger King aktiv darauf hin dass nur Fleisch aus Hühnerbrustfilets verwendet wird.

Erstmalig in Deutschland gibt es die Philadelphia Cheese Balls. Mit Philadelphia-Frischkäse gefüllte Bällchen, wahlweise in 5er oder 9er Abpackung als Snack oder Beilage zu einem Burger. Damit wird dann sicher jeder satt.

Wie bei BK üblich können alle Burger noch zusätzlich mit Käse oder Bacon belegt werden, das ist ein sicherlich bekanntes Verfahren womit sich Burger King seit Jahren vom Mitbewerber Mc Donals abhebt und hin und wieder witzige Kundenkreationen in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter hervorbringt.

Burger King bleibt also stark im Wettbewerb um Fast Food Kunden, der sich in den letzten Jahren sicher deutlich verschärft hat. Immer mehr kleine Burgerrestaurants eröffnen und kreieren dort spannende Burgervariationen, was die großen Ketten natürlich unter Druck setzt. Mit immer neuen Produkten, einer steigenden Qualität und Kundenbindungsinstrumenten wie Gutscheinen, egal ob in der Post oder der App, oder der Teilnahme an Payback zeigt Burger King dass man die Zeichen der Zeit erkannt hat. Derzeit 11 Millionen tägliche Gäste in über 100 Ländern geben dem Unternehmen in seiner Strategie recht und wenn man weiterhin auf Marktveränderungen reagiert wird das sicher auch noch eine ganze Weile so bleiben.

BK KING Angus Cheese 200x150 Die Burger King Gold Collection   frisch zubereitete Spezialitäten zum Jahresstart [Sponsored Post]Ich persönlich besuche zwar relativ selten Fast Food Restaurants, spätestens auf der Autobahn freue ich mich aber immer wieder über die Burger Kings an den Raststätten – hier weiß man genau was man bekommt und es geht meistens schnell. Und den King Angus werde ich jetzt auch probieren gehen, wenn man darüber bloggt und ständig das Bild sieht will man auch wissen wie er schmeckt 😉

 

Disclaimer
Dies ist ein sponsored Post. Die Emanate GmbH aus München hat für die Veröffentlichung des Artikels also bezahlt. Es wurde dabei keinerlei Einfluss auf die Meinung und/oder Tonalität des Artikels genommen.