© 2015
A MarketPress Theme

Mit Vueling einfach ein Flugzeug eher nehmen

Wer das Flugzeug nicht nur zur Urlaubsreise sondern auch zu geschäftlichen Terminen als Transportmittel nutzt wird es wahrscheinlich auch schon einmal erlebt haben: der Termin war schneller als gedacht zu Ende und ehe der gebuchte Flug startet sind es noch mehrere Stunden. Da das umbuchen aber in der Regel relativ lange dauert, mitunuter kompliziert ist und auch gern mal einige Euros extra kostet nimmt man die Zeit eben als gegeben hin. Klar, dank Internet und sehr guten Notebooks kann man auch in einem Caffe am anderen Ende der Welt einigermaßen Vueling Passagiere konnen ihre Fluge ab sofort per App kostenlos vorverlegen 340x605 Mit Vueling einfach ein Flugzeug eher nehmenarbeiten. Und wenn das mal nicht geht kann man die Zeit einfach mal nutzen um sich die Gegend ein wenig anzuschauen, dafür bleibt in der Regel sonst eh keine Zeit und ein wenig Abwechslung tut dem gestressten Körper auch nicht schlecht, trotzdem wäre es in dieser Situation meistens die Ideallösung einfach einen Flug eher zu nehmen. Und genau das hat man sich bei der spanischen Airline Vueling auch gedacht.

Mit der Vueling App können ab sofort Kunden die den Tarif Optima oder Excellence gebucht haben kostenlos in der App eine Maschine eher nehmen, sofern dort noch Plätze frei sind. Das Ganze funktioniert ganz easy in der App, man muss niemanden anrufen oder, oder, oder. Also beim nächsten Termin einfach ins Taxi und in der App checken ob man nicht schon eher als geplant die Rückreise antreten kann. Klar, das funktioniert nicht mit den billigsten Tickets, aber das sollte man auch nicht erwarten (wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass es das irgendwann auch geben wird). Einzige Bedingung ist, dass der frühere Flug am selben Tag geht wie der eigentlich gebuchte. Das Ganze ist noch nicht auf allen Strecken verfügbar, in Deutschland kommt man ab Berlin-Tegel und Frankfurt in den Genuss dieses Service.

Was ich mir noch wünsche

Natürlich wünsche ich mir an erster Stelle das auch andere Airlines dieses Angebot einführen, ich hatte bisher nicht das Vergnügen mit Vueling zu fliegen, finde die Idee aber klasse. Vermutlich wird es auch nicht allzu lange dauern, eh dieser Wunsch in Erfüllung geht. Letztlich spart es der Airline Personalkapazitäten, da der Passagier nicht mehr mit Angestellten der Fluglinie sprechen muss und dazu ist es ein tolles Serviceangebot. Ob in dem einen oder in dem anderen Flugzeug auf der gleichen Route am gleichen Tag ein Platz frei bleibt dürfte egal sein. Mein zweiter Wunsch ist da im Zweifelsfall schon etwas einschneidender: das umbuchen auf einen späteren Flug, natürlich unter den gleichen Bedingungen bezüglich Tarif, Datum und der Tatsache das ein Platz frei sein muss. Denn, genauso wie ein Termin eher zu Ende gehen kann, genauso kann er sich länger als geplant hinziehen. Hier geht den Airlines dann aber im Zweifelfall tatsächlich Geld verloren, denn wenn ich in London meinen Flug verpasse muss ich kostenpflichtig auf einen späteren Flug umbuchen, das ist dann kein nice to have sondern ein must have. Aber hey, vielleicht geht da was liebes Vueling-Team?

Ship your enemies glitter – oder: Man kann alles im Internet verkaufen

Ein 22-jähriger Australier regt sich über “glitter” auf, entwickelt daraus eine Geschäftsidee und macht wenige Stunden nach dem Launch seiner Website wegen zu vieler Bestellungen wieder zu. Das ist die Geschichte in einem Satz, und dieser Satz dient als Paradebeispiel dafür, dass man absolut alles in diesem Internet verkaufen kann. Sogar einen Briefumschlag voller Glitzerkram für 9.95$.

shipyourenemiesglitter Ship your enemies glitter   oder: Man kann alles im Internet verkaufen

Doch warum haben so viele Menschen bestellt?

Mathew hat mit seinem Angebot shipyourenemiesglitter.com gleich mehrere Treffer bei seinen Kunden gelandet. An erster Stelle steht natürlich die Einzigartigkeit , zumindest kenne ich keinen anderen Service der diese Dienstleistung anbietet. Und was Einzigartig ist (und zumindest einen konstruierten Sinn ergibt) ist begehrt. Sehen wir bei Edelsteinen in der Schmuckindustrie und vielen anderen Luxusgütern ohne wirklich praktischen Nutzen. Dazu kommt der Faktor der Erinnerung, nahezu jeder verbindet mehr oder weniger gute Erinnerungen mit diesem Glitzerkram. Und jeder weiß, wie schwer es ist eine Wohnung wieder davon zu befreien. Damit wären wir auch schon bei der zweiten Emotion: Schadenfreude. Wenn bereits der Vorgang des “in den Warenkorb legens” ein heftiges Lachen verursacht hat der Verkäufer alles richtig gemacht. Am Ende des Kaufs erhält der Käufer noch diese kleine Befriedigung einen anderen Menschen geärgert zu haben.

Abschließend ist dann noch der Preis. Knapp 10 Dollar für einen Briefumschlag voll glitzernden Müll und dessen Versand ist wahrlich kein Schnäppchen, aber eben auch keine Summe bei der man lange überlegen muss. Eine Schnapsidee zum Mitnahmepreis – der kleine Spaß zwischendurch, das passt wunderbar.

Mathew beschreibt seine Zielgruppe in einem Interview übrigens mit

People with too much disposable income.

(Quelle) also Menschen die zu viel Geld übrig haben. Diese Geschäftsidee beruht natürlich auf keinem ausgeklügelten Businessplan, ebenso wenig wie sein Onlinemarketing einen Plan verfolgte. Aber gerade die Lawine an Besuchern, die durch die sozialen Medien ausgelöst wurde, zeigt wie ein Produkt laufen kann. Dafür muss es natürlich gut aufbereitet sein (und die Texte auf seiner Website sind ausgezeichnet) und von den richtigen Menschen verbreitet werden. Influencer Marketing, Social Seeding – nennt es wie ihr wollt, es funktioniert. Außer dein Produkt ist Scheiße.

Nach meiner Coke kommt nun dein Nutella

Bereits in 2013 wurde Coca Cola für seine Kampagne “Trink ne Coke mit…:” gefeiert. So simpel und doch einschlagend: es gab Cola-Flaschen mit den gängisten Namen und wer sich nicht darunter fand konnte (und kann auch Heute noch) seine eigene Coke bestellen. Was “damals” gut war kann Heute nicht schlecht sein, dachte man sich wohl bei Nutella und so ist seit kurzem auch in Deutschland die Kampagne “Dein Nutella” gestartet. Was kann der Kunde hier machen? Richtig, seinen Namen auf das Nutellaglas kleben.

dein nutella Nach meiner Coke kommt nun dein Nutella
Screenshot http://www.nutella.de/rundumdeinnutella

 

 

Auf der Aktionswebsite wird zwar beschrieben, dass man gegen Eingabe eines Code 2 Aufkleber mit seinem Namen zugesandt bekommt, allerdings sah ich Heute im Edeka einen großen Haufen Namensettiketten direkt neben den Nutellagläsern. Nun kann man also neben seiner Coke auch das Glas Nutella nach der Liebsten (oder sich selbst) benennen. Personalized Food oder so ähnlich. Ich bin gespannt ob Nutella den Erfolg von Coca Cola wiederholen kann, da es sich aber ebenfalls um eine überaus beliebte Marke handelt darf man wohl davon ausgehen. Etwas irritierend finde ich es jedoch schon, dass man praktisch die gleiche Aktion einfach wiederholt. Ob es dem Verbraucher nach gut 1,5 Jahren noch auffällt? Ich weiß es nicht.

 

 

Endlich: Verfallsdatum für Facebookpostings (Jetzt nutzt es auch!!!)

Ich gehöre zu den Facebooknutzern, die sich wieder und wieder darüber ärgern, dass Facebook meint zu beurteilen, welcher Inhalt mich wann und auf welchem Endgerät zu interessieren hat. Als sportinteressierter Mensch ist das besonders doof, da man ständig Halbzeitergebnisse oder Resultate vom Vortag serviert bekommt. Manch einer wird mir jetzt wieder erklären wollen, dass ich da selbst dran Schuld habe, das interessiert mich aber nicht wirklich. Ich bin (in diesem Fall) Nutzer und verwende Facebook so, wie ich es für angebracht halte. Das heißt konkret, dass ich Inhalte, die mir gefallen, like, teile oder kommentiere – manchmal auch alles zusammen. Warum sollte ich auch bei jeder Interaktion über die möglichen Folgen nachdenken?

Offenbar hat man im Hause Facebook dieses Dilemma nun auch erkannt und bietet, neben einigen anderen Neuerungen wie Targeting der Beiträge, die Möglichkeit an, seine Inhalte mit einem Verfallsdatum zu versehen. Bleiben wir beim Fußball: die Redaktionen der Sportmagazine und auch die Community Manager der Vereine, können jetzt also die Halbzeitergebnisse posten und 50 Minuten später dieses Posting “verfallen” lassen. Das bedeutet nicht, dass es gelöscht wird. Lediglich so genervte Nutzer wie ich bekommen es dann nicht mehr im Newsstream angezeigt. Besuche ich die Fanpage steht es aber weiterhin in der Chronik. Dieses Feature ist seit langem etwas, das ich richtig genial finde – jetzt muss es nur noch genutzt werden!

Warum sollte man ein Verfallsdatum für Facebookpostings angeben?

Diese Frage beantwortet sich eigentlich von selbst: weil es eure Fans begrüßen werden! Schaut man in die nervigen alten Posts, so schlägt die Stimmung hier auch schnell um – nicht jeder Nutzer ist so ein Künstler der Selbstbeherschung wie ich. Und es nützt ja auch eurer Fanpage – aktuellere und interessantere Postings werden häufiger geliked, geteilt und kommentiert und damit verbessert sich euer Edgerank. Besserer Edgerank bedeutet am Ende des Tages mehr Impressionen, mehr Interaktionen und einen weiter steigenden Edgerank. Ein Teufelskreis der Interaktion.

Um das Feature zu nutzen, müsst ihr nur unter “Einstellungen” den Punkt “Zielgruppen und Privatsphäre für Beiträge” aktivieren, schon läuft das. Ich sitze gerade hier und freue mich auf ein Wochenende mit aktuellen Ergebnissen in meiner Timeline.

make it happen!

Deutsche Facebooker sind Nachtaktiv

Stefan von Fanpagekarma hat eine interessante Datenerhebung von Deutschen Facebooknutzern angestellt. Daraus geht hervor, dass vor um 7:00 Uhr in der Früh nicht viel los ist. Auch der Vormittag scheint nicht zur Facebooknutzung gedacht, erst ab ca 13:00 Uhr steigt die Zahl der Nutzer. Zwischen 18 und 21 Uhr sind dann tatsächlich die meisten User online, danach schwellt es bis 23:00 Uhr langsam ab.

Demnach ist die optimale Zeit für Postings also gefunden. Schön beim Abendessen noch auf “posten” klicken und die steigenden Views begutachten. Oder? Oooooder? Diese Information ist (leider) weder vollkommen neu, noch ein echter Insidertipp. Ergo haben wir zu diesen Zeiten auch mit sehr vielen Konkurrenten zu kämpfen. Stefan stellt daher zu Recht die Frage in den Raum, ob es nicht besser wäre zu weniger beliebten Zeiten zu posten. Vermutlich ist ein gesunder Mix daraus die beste Idee. Es kommt ja auch darauf an, ob denn nach 18:00 Uhr noch jemand da ist, der sich mit den Kommentaren und Fragen beschäftigen mag. Des Weiteren ist das hier natürlich ein sehr allgemeiner Schnitt. Wer Social Media Manager erreichen will, der kann sowieso posten wann er will.

Die eigene Auswertung, stetiges Testing und damit die Evulution der vor langer Zeit aufgestellten Social Media Strategie und vielleicht auch schon eingestaubter Redaktionspläne bleibt uns also trotzdem nicht erspart.

So, und hier natürlich noch die Grafik:

wann sind fans online Deutsche Facebooker sind Nachtaktiv

via

Aidshilfe Östereich mit einem WTF?!?! Katzen-Schwulen-Porno Werbespot

aidshilfen oestereich Aidshilfe Östereich mit einem WTF?!?! Katzen Schwulen Porno Werbespot

Aufklärung ist ein ganz wichtiges Thema. Insbesonder wenn es um AIDS geht, denn gefühlt hat die Aufmerksamkeit hier deutlich an Schwung verloren. Und so gilt weiterhin: besser mit, als ohne und das sollte auch weiterhin Jugendlichen erklärt werden. Die Angst vor AIDS hat dank der medizinischen Fortschritte sicher abgenommen, aber eine weitere Eindämmung muss das Ziel sein. Und um eben weiter in der Zielgruppe anzukommen, setzen manche Organisationen auf relativ außergewöhnliche Mittel. In Östereich ist das dann ein Zeichentrick Katzen-Schwulen-Porno. Hier werden gleich so viele Tabus gebrochen, dass dieser Spot wohl auch auf den Schulhöfen und in den Whatsapp-Gruppen für Aufsehen sorgen dürfte. Ob es aber sonderlich schlau war homosexuelle Katzen zu nutzen, ich weiß es nicht. Wenn es schief geht, dogmatisiert man Homosexuelle weiter als AIDS-Risikogruppe. Auch wenn ich die leise Hoffnung in mir trage, dass die Heute 12-15 Jährigen vielleicht gar nicht mehr zwischen Hetero- und Homosexuell unterscheiden.

Für ganz besondere Anlässe: die Lambertz Geschenktruhe

Mit Süßkram, insbesondere schokoladigem Gebäck, lockt man mich ganz einfach hinter jedem Ofen hervor. Für eine Lambertz Kiste, die 1775g von solchem Süßkram enthält, gilt das natürlich erst recht icon biggrin Für ganz besondere Anlässe: die Lambertz Geschenktruhe Insbesondere die 200g Mozartkugeln erfreuen meinen Magen, auch wenn sie sich natürlich direkt auf den Bauchumfang auswirken.

Truhe Für ganz besondere Anlässe: die Lambertz Geschenktruhe

Die Lambertz Geschenktruhe kommt dabei sehr edel herbei. Eine schöne Holzkiste mit großer Lambertz-Grafik auf dem Deckel deutet auf den hochwertigen Inhalt hin. Mit 37,5 x 11,5 x 28,5 cm kommt die Truhe auch in den Ausmaßen ordentlich daher, klar, irgendwo müssen fast 2 Kilogramm Naschwerk auch untergebracht werden. Auf der Website wird die Truhe mit “Das besondere Geschenk, das im Hause Lambertz gerne an Staatsoberhäupter oder ganz besondere VIPs verschenkt wird. ” beschrieben, und damit wird auch der Anspruch an dieses Geschenk klar. Mit knapp 40,-€ bewegen wir uns aber auch nicht mehr im Niedrigpreissegment.

weiterlesen …

Wie ein Snackautomat Passanten völlig verwirrte

automat fool Wie ein Snackautomat Passanten völlig verwirrte

Marketingaktionen mit Automaten haben in den vergangenen Jahren immer wieder für Aufsehen gesorgt. Egal ob die Menschen tanzen sollten oder sich den Weg in James Bond Manier an verschiedenen Hindernissen vorbei bahnen mussten – Snack- oder Getränkeautomaten in ungewöhnlicher Umgebung wecken bei manchen Menschen mittlerweile direkt eine Erwartungshaltung auf etwas besonderes. Nicht unbedingt bei uns in Deutschland, aber auf der anderen Seite des Atlantik durchaus.

Die Agentur taxi aus Kanada hat dieses Spiel jetzt umgedreht und einen Snackautomaten in freier Wildbahn aufgestellt und die Ergebnisse sind beeindruckend, aber seht selbst icon wink Wie ein Snackautomat Passanten völlig verwirrte

Was Du alles noch nie über #Selfies wissen wolltest

Seit gut 2 Jahren beschäftigen uns Selfies auf Instagram, Facebook und allen möglichen sozialen Netzwerken. Aber auch das Marketing ist recht schnell auf den Zug aufgesprungen und zuletzt warnte der russische Verbraucherschutz (das es den überhaupt gibt) davor, dass Selfies die Ausbreitung von Läusen verstärken. Aber es gab auch sinnvolle Projekte, zum Beispiel die Nachbarn, die auf Straßenschildern vor Geschwindigkeitsüberschreitungen warnten. Doch wußtet ihr, dass das erste Selfie bereits 1839 geschossen wurde? Nicht? Na dann schaut euch dringend diese Infografik an. Damit will Sony übrigens sein Xperia C3 promoten, das angeblich beste Selfie Smartphone der Welt (wer wollte nicht schon immer ein Handy mit einer “PROSelfie Cam” icon biggrin Was Du alles noch nie über #Selfies wissen wolltest

selfie history Was Du alles noch nie über #Selfies wissen wolltest

via